Für Early Birds kann ein Schmerztag ganz schön lange sein. Und je nach Tagesform, gelingt es dir nicht immer gleich gut, mit dem Schmerz umzugehen. Die letzten paar Wochen habe ich mich selbst beobachtet und versucht, ein Muster zu erkennen, dem ich nachgehe, wenn mein Brummschädel wieder einmal ziemlich hartnäckig ist. 

Im heutigen Artikel werde ich dir meine 7 Sofortmassnahmen im Alltag bei starken Schmerzen vorstellen. Die eine oder andere Anwendung wirst du wahrscheinlich bereits auch schon in deinem Repertoire haben. Dennoch ist es immer wieder interessant anzusehen, wie andere Menschen mit ihrem Brummer umgehen.

In der Regel startet mein Tag sehr früh. Das habe ich mir so angewöhnt und bin mittlerweile ziemlich froh darüber. Das bietet mir Zeit und Raum für mich selbst. Mit seltenen Ausnahmen startet mein Tag aber auch schon im Bett mit einem Brummschädel. Und genau in diesen ersten Minuten des neuen Tages, beginne ich auch schon mit der ersten Massnahme: 
Ich bleibe noch 2 Minuten liegen, versuche, die innere Spannung abzubauen und nehme tiefe Atemzüge in den Bauch. 
Es kann sein, dass du im Schlaf verkorkst gelegen bist und eine suboptimale Haltung eingenommen hast, was in den Kopf hochwandern kann. Mit dieser Massnahme kannst du diese Wogen vielleicht glätten und die ersten Spannungsschmerzen etwas lindern. 

Und weiter geht`s. Ein neuer Tag und neue Herausforderungen warten auf dich.
Wenn sich mein Brummschädel dazu entschieden hat, mich weiterhin zu begleiten, nehme ich dies so an und lebe weiter in den Tag. Meine zweite Strategie – das Training – lässt nämlich nicht lange auf sich warten. Je nach Art und Intensität des Schmerzes, passe ich meine Trainingseinheit an. Es kam aber durchaus das eine oder andere Mal vor, dass mir diese Massnahme ein Grossteil der Schmerzen abnehmen konnte. Ich bevorzuge in diesem Fall Übungen, die haltungsoptimierend sind, baue eine moderate Ausdauereinheit ein und lasse das Dehnen auf keinen Fall ausfallen. Wenn sich ein Migränetag angekündigt hat, geht es hauptsächlich nur mit etwas Mobilisation, leichten Dehnungen und ein paar Minuten auf dem Ruderergometer unter Berücksichtigung, den Puls nicht in die Höhe zu schlagen. Das hilft mir, die innere Unruhe und die Spannung etwas abzubauen. 

Die Ruhe vor dem Sturm ist bald vorbei und die Arbeit beginnt. 
In den letzten paar Minuten meiner eigenen Zeit schreite ich bei immer bleibenden Schmerzen zur Meditation über. Eine «Kurzmeditation» mit der Idee dahinter, die mentalen Fähigkeiten etwas anzuregen. Im Artikel «Kindheitserfahrung» habe ich dir von meinem Trancezustand während eines Notfalldienstes erzählt. In der Hoffnung, dass dies auch im Alltag wieder funktionieren kann, versetze ich mich selbst in die Entspannung. Keine Trance und keine Viertelstunde aber ein kurzer Tauchgang in eine schmerzfreie Wohlfühlzone. 
Möchtest du das ausprobieren? Sowohl im Artikel «In der Ruhe liegt die Kraft» als auch «Schritt für Schritt Anleitung zu deinem persönlichen Anker» findest du eine detailliert erklärte Methode dies anzuwenden. 

Die Kaffeemaschine ist Gott sei Dank nicht weit entfernt. Hält der Schmerz noch immer an oder wird sogar noch stärker, greife ich zuerst zu alten Hausmitteltricks. Einer davon ist der Espresso mit etwas Zitronensaft. Hat mir vor allem als Jugendliche oftmals geholfen, mittlerweile sinkt die Erfolgsquote immer tiefer. Der Mensch – ein Gewohnheitstier….. Oftmals kombiniere ich diese Massnahme gleich mit dem nächsten Schritt: Mit meinem Antibrummschädel-Öl. Dieses reibe ich an den Schläfen ein und verbreite somit wohl oder übel (wohl eher übel) eine hübsche Duftmarke 😉 An dieser Stelle ein grosses Sorry an die empfindlichen Nasen in meinem Umfeld. 

Irgendwann sind dir im Alltag einfach die Hände gebunden und du hast die Wahl zwischen dem Zähne zusammenbeissen oder dem Unterbrechen des Schmerzkreislaufes. Bevor es in meinem Kopf komplett eskaliert, greife ich mit schlechtem Gewissen meinem restlichen Körper gegenüber, zu meinem Rescue-Schmerzmittel. Spätestens dann, wenn ich licht- und geräuschempfindlich werde, Augenflimmern und Schwindel bekomme, muss ich die Notbremse ziehen. Je nach Situation wäge ich ab zwischen dem Triptan Maxalt Lingual zusammen mit Ibusifar oder Spedifen forte in Pulverform. Beides in den meisten Fällen gut wirkende Medikamente für Betroffene. Für weitere Informationen, frage deinen Arzt oder Apotheker.  

Wenn sich der Tag dem Ende zuneigt und der Brummer sich noch immer nicht hat vertreiben lassen, freue ich mich auf einen kalten Waschlappen über meiner Stirn und das Bett. Da brauchts glaube ich, keine grosse Erklärung mehr dazu. 

Im Alltag musst du die Situationen so hinnehmen, wie sie kommen und stets das Beste daraus machen. Halte die Augen offen nach Möglichkeiten und versuche mit einer neugierigen Herangehensweise das für dich Passende in diesem Moment zu finden. Zu wissen, dass ich für andere da sein darf, sie zu unterstützen und ihnen eine Begleitung zu sein, hat mich schon am einen oder anderen Tag aus einer mentalen Krise gezogen. In diesen Augenblicken stellen sich sogar die Schmerzen in den Hintergrund und ich richte meinen kompletten Fokus auf diese eine Situation.

Perform now, change forever! 

sofortmassnahmen
larissa

Author larissa

More posts by larissa

Leave a Reply

2021 Copyright (C) by Larissa Graber | larissa@larissagraber.ch

×

Powered by WhatsApp Chat

× Stay connected